RUND UM GESUND

Unser Projekt "RUND UM GESUND" startete im 2. Schulhalbjahr. Körperliche und geistige Gesundheit sind wichtig, damit man sich wohlfühlt. Dann kann man auch gut miteinander arbeiten, lernen und Spaß haben. Darauf zu achten und regelmäßig etwas dafür zu tun, ist das Ziel unserer Projekttage, die ca. alle 4 Wochen stattfinden. In jahrgangsgemischten Gruppen nehmen die Schüler an verschiedenen Workshops teil, die ihnen ein buntes Programm rund um alle Bereiche der Gesundheit bieten.

 

   

Workshop Jonglieren 1  / 2

Jongliertücher zum Spielen kennt jeder, wer aber hat schon mal einen Kurs im Jonglieren gemacht? Kaum jemand.

An dieser Station kann man ausprobieren, wie Tücher am schönsten fliegen und wie man sie am besten werfen und fangen kann. Jeder übt das Jonglieren mit ein und zwei Tüchern und macht die ersten Vorübungen für das Jonglieren mit  drei Tüchern.

J. Kneip

 

   

Workshop Bootcamp 1 - 4

In dem Zirkeltraining werden Ausdauer, Koordination und Kraft geschult. An 10 Stationen üben die Kinder mit einem Partner zusammen jeweils eine Minute lang. In der anschließenden Pause können alle kurz regenerieren, bevor es dann mit der nächsten Übung weitergeht. Zur Auswahl stehen Mattenspringen, Kniehebelauf, Hütchenstaffel, Bergsteiger, Koordinationsleiter, Hampelmann, Medizinballwerfen, Treppensteigen, Schiffchen (Bauchübung) und Sit ups mit Ball. Jeder Schüler gibt in der Trainingszeit „Vollgas“ und der Partner dient als zusätzlicher Ansporn.

M. Behr, J. Weiß

 

   

Workshop “Mako-Training” 1 - 4

Hier dreht sich alles um die Konzentration. Am Anfang entspannen wir uns bei einer Phantasiereise und lernen einen hilfreichen Spruch kennen. Wir gestalten dazu ein Bild und machen danach zusammen verschiedene Konzentrationsübungen und –spiele.

H. Thierauf-Renner, C. Wleklik

 

   

Workshop Hockey 1 - 4

Hockey ist nicht erst seit der Winterolympiade eine der erfolgreichsten Ballsportarten Deutschlands.
Wichtig für das Hockey Spielen sind nicht nur Technik und Geschicklichkeit, sondern auch Kreativität und der Mannschaftsgedanke.

Bei unserem Workshop haben wir durch das gemeinsame Schuh-Hockey den Mannschaftsgedanken und Ausdauer trainiert. Danach durften die Kinder mit Hockeyschlägern das Schießen, Bremsen und Slalom laufen üben.
Der Abschluss war eine Hockey-Variante von „Ochs am Berg“, bei der die Kinder ihr Können beweisen durften.

M. Schlämmer, V. Schmidt

 

   

Workshop Musik und Bewegung 3 / 4

Mit ausgewählten Spielen aus der Rhythmik (integrative Musik- und Bewegungserziehung), üben die Kinder auf spielerische Weise zu kooperieren, flexibel zu reagieren, sich und andere wahrzunehmen, sich selbst einzuschätzen und eigene Ideen einzubringen.

F. v. Grotthuss

 

  

Workshop Bouldern 1 - 4

Beim Workshop bouldern geht es um verschiedene Klettertechniken, die die Kinder an einer Querwand mit Bouldergriffen ausprobieren. Beispielsweise versuchen die Schüler am gestreckten Arm zu bouldern. Die Routen gehen quer zur Wand sowie von unten nach oben.

Während die eine Hälfte der Gruppe an der Boulderwand ist, trainiert die andere Hälfte der Kinder ihre Armmuskulatur durch Übungen an den Tauen.

Anschließend wird gewechselt.

D. Hammer. C. v. Pilchau

 

   

Workshop Tanz und Yoga 1 - 4

Zu Beginn dieses Workshops bewegen sich alle Kinder auf unterschiedliche Musikrichtungen durch den Raum. Dabei achten sie bereits auf den Takt, sowie den Rhythmus des jeweiligen Liedes und erkennen zu welcher Musik sie sich am liebsten oder auch am besten tänzerisch bewegen können.

Anschließend werden verschiedene Tanzschritte durch Bildkarten erarbeitet. Zu Sportarten (Fußball, Klettern, Schwimmen) lernen die Kinder passende  Bewegungen, die sie dann nacheinander auf die Musik „Can´t stop the feeling-Justin Timberlake“ aneinanderfügen und tanzen.

Der Workshop wird zur Erholung und Senkungen des Herz-Kreislaufsytems mit Übungen, sowie dem Sonnengruß aus dem Yoga abgerundet.

S. Däumler, Th. Domdey

 

An den jeweiligen Projekttagen besuchen zuerst die Schülerinnen und Schüler aus der ersten und zweiten Jahrgangsstufe zwei verschiedene Workshops, danach sind die Dritt- und Viertklässler dran. Insgesamt gibt es acht verschiedenen Stationen, so dass viel Abwechslung garantiert ist.