Schule in Corona-Zeiten

Am Freitag, den 13.03.2020 gab die Bayerische Staatsregierung bekannt, dass aufgrund der rasant steigenden Infektionszahlen mit COVID 19 - dem sogenannten Coronavirus, alle Schulen geschlossen werden....                           

   

…. vorerst bis zu den Osterferien, die am 06.04.2020 begannen.

Die Kinder wurden in der nun folgenden Zeit des "Homeschoolings" von den Lehrerinnen aus der Ferne unterrichtet - per Email kamen die Wochen- und Tagespläne, man konnte telefonieren und ab dem 25. 03.2020 fanden die ersten Videokonferenzen statt.       

So durften wir am 11. Mai als erste wieder die Viertklässler begrüßen - 3 Wochen vor den Pfingstferien. Zwei Monaten hatten wir uns alle nicht "live" gesehen.

Im Schulhaus waren umfangreiche Vorbereitungen für die Wiederaufnahme des Unterrichts notwendig:

        

Abstandslinien wurden an den Eingängen markiert - im Haus sind viele neue Regeln einzuhalten.

       

 

 

In der ersten Woche waren die Viertklässler alleine im Haus. Jede Klasse wurde in zwei feste Gruppen eingeteilt, die parallel von 2 Lehrerinnen unterrichtet  wurden - 3 Stunden jeden Tag. Die Tische alle auf Abstand, keine Gruppen- oder Partnerarbeit! Jeder muss eine "Maske", also einen Mund-Nasenschutz im Schulhaus tragen, aber nicht auf seinem Platz.

 

Auf den Gängen und vor den Toiletten ist der Verkehr wie auf den Straßen genauestens geregelt und lädt ein, die Regeln wie auf einem Verkehrsübungsplatz zu trainieren.

    

Ab 18. Mai durften als nächste Gruppe die Erstklässler wieder Schulluft schnuppern.

Jede Klasse hat eine der vier Eingangstüren zugewiesen bekommen und auch unsere Kleinsten hielten vorbildlich Abstand!

     Coronaregeln - im Bilderbuch zum Ausmalen und leicht zu merken.

                

Das Mobiliar muss teilweise im Treppenhaus "geparkt" werden.

    

    

Konnten sie denn alle noch lesen und rechnen? Ja, denn die Eltern hatten mit den Kindern in der Zeit des Lernens zuhause viel geübt.

       

                    Auch vor der Toilette gibt es neue Regeln zu beachten.

                  

                                             Auf dem Weg in die Pause.

 

           Pause in kleinen Gruppen - aber viele Spiele gehen auch mit Maske.

 

 

Wichtig nach der Pause - richtiges Händewaschen.

Nach den Pfingstferien war es dann soweit - auch die Zweit- und Drittklässler durften wieder zum Präsenzunterricht kommen.

 

„Mit Abstand“ gewöhnen wir uns an den veränderten Schulalltag und auch das neueste Modeaccessoires hat sich in den buntesten Farben und Formen etabliert.

      

Der neue Stundenplan: Alle Klassen sind in Gruppen A und B eingeteilt. Sie wechseln sich jeden Tag beim Präsenzunterricht ab.

                           

Neu an der Klassenzimmertür - alle wichtigen Corona-Regeln. 

 

   

 

                          Auch ohne Garderobe wird Ordnung gehalten.

 

Wir freuen uns sehr über die vielen Kinder, die mit einem gesunden Lachen das Schulhaus beleben. Alle sind sich einig, mit offenem Fenster und einer frischen Prise Desinfektionsmittel, lernt es sich gemeinsam eigentlich ganz gut.

In vielen Familien konnten die Kinder nicht die ganze Zeit betreut werden. Eltern, die in den sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, konnten ihre Kinder zur Notbetreuung schicken.

                

 

Frau Geh-Ziegler und Frau Geßendorfer halfen bei allen Arbeiten, denn Fachunterricht in Religion oder Werken und Gestalten gab es nicht. Wer fertig war, konnte im WG-Fachraum Handarbeiten machen!

Wir bedanken uns SEHR, SEHR herzlich beim Team der Mittagsbetreuung, das  uns während der Oster- und Pfingstferien bei der Notbetreuung unterstützt hat. Auch während der Schulwochen zwischen Pfingsten und den Sommerferien hat uns Frau Maier mit ihrem Team in herausragender Weise geholfen bei der Notbetreuung am Vormittag.